Einen musikalischen Abend nur mit Talenten aus dem eigenen Dorf zu gestalten, das war das Anliegen des Gesangvereins „Einigkeit“ Marborn. Am Samstagabend, dem 27. April 2013 war es dann endlich soweit und die „Künstler“ aus Marborn brachten mit einem grandiosen Konzert einen berauschenden, ja fast perfekten musikalischen Genuss zu Gehör und begeisterten das ausgelassen Beifall spendende Publikum.

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

Bereits um 18.00 Uhr startete die Veranstaltung mit einem „Häppchen Büffet“, welches von den Damen des Chores hergestellte kalt/warme kulinarische Spezialitäten anbot und die von den Besuchern gerne angenommen wurden, denn so bestand Gelegenheit, sich auf das anstehende Konzert einzustimmen.

Bis auf den letzten Platz war dann der konzertmäßig bestuhlte Große Saal der neuen Begegnungsstätte von einem erwartungsvollen Publikum belegt um gespannt den einheimischen Eigengewächsen zu lauschen. Freudig erregt über den großen Zuspruch begrüßte der 1. Vorstandsprecher Paul Krack das Marborner Publikum und versprach ihm einen unvergesslichen Abend. Ein wahres Feuerwerk an musikalischen Höhepunkten begann mit dem Kinder-Projektchor „Neue Töne“, die mit den beiden Liedern „Kum baya“ und „Alles nur geklaut“ Ihren ersten musikalischen Auftritt hatten. Unter der Leitung Ihres Dirigenten Reinhard Baron eroberten die 8 Mädchen zwischen 6-12 Jahren zugleich die Herzen der Zuhörer und rissen das Publikum zu einem Beifallsturm von den Sitzen. Den nächsten Glanzpunkt setzte dann Hans-Peter Schneider, der erstmals einem großen Publikum seine Schaffenskraft zeigte. Von ihm am Klavier begleitet trug der Kinderchor seine Komposition „Besuch beim Dr. Hirsebrei“ vor, ein Lied, das den Kindern die Angst vorm Zahnarzt nehmen soll. Mit der Klavierschülerin Anna von Paris spielte er „Andante für 20 Finger“ und gemeinsam mit Sophie Barthel (Klarinette) und Annemarie Hausmann (Querflöte) brachte Hans-Peter Schneider eine weitere Eigenkompositionen zu Gehör. Joachim Bangert, der einfühlvoll und liebevoll den Abend moderierte, kam wie viele Zuhörer, gar nicht mehr aus dem „Staunen über so viel Kunst bei uns“ heraus.

 Der Männerchor der Einigkeit unter der Leitung von Felix Gross überzeugte mit seinen Liedern, dem beschwingt vorgetragenen „Zum Tanze, da geht ein Mädel“, dem hauchzarten und romantischen Lied „Mondnacht“ sowie dem ausdruckstarkem, von Udo Jürgens stammenden „Griechischen Wein“. Starker Beifall zeigte den Sängern, dass Sie die Herzen des Publikums erobert hatten. Mit dem jetzt im fünften Jahr bestehenden Gemischten Chor „Haste Töne“ stand dann die dritte Formation der „Einigkeit“ aus der Bühne. Dem Gospel „Standing in the need of Prayer“, dem Reinhard Mey Lied „Über den Wolken“ folgte mit dem Karat/Peter Maffay-Klassiker „Über 7 Brücken musst die gehen“ ein weiterer Ohrwurm. Mit dem gefühlvollen südafrikanischen Lied „Senzenina“, ausdruckvoll und überzeugend dargebracht mit dem Solisten Michael (Mike) Klein und dem hinreißenden Gospel „Halleluja, Salvation and Glory“, machtvoll interpretiert, endete der erste Teil des Konzertabends.

Mit dem Männerchor startete dann der zweite Abschnitt des Konzertes mit einer ironisch-scherzhaften Erzählung, dem „gestörten Ständchen“, wo ein Mann vergeblich versucht seiner Lieben näher zu kommen um endlich ein Küsschen zu ergattern. Mit dem spaßigen, ironischen „Ich bin Klempner von Beruf“ von Reinhard Mey konnten die Sänger das Publikum zu einem wahren Beifallsturm bringen, denn die Persiflage auf das „Handwerk“ wurde sofort verstanden und sorgte für großes Lachen. Zum Abschluss Ihrer Vorträge sorgte dann der Hit der Comedian Harmonists „Kriminal-Tango“ mit dem eingearbeiteten Überraschungsschuß für tosenden Beifall.

Mit der Marborner Neubürgerin Iris Heil konnten wir die große Konzertbühne zu uns ins kleine Dorf holen. Auf Ihrer Geige brachte Sie 3 Stücke von Jean Marie Leclair zu Gehör, die das Publikum mit einem tosenden und lang andauernden Beifall belohnte. Frau Heil spielte lange Zeit die 1. Geige bei Symphonieorchester Darmstadt und hat auf großen Bühnen schon viele Konzerte gegeben. Ein richtiges Highlight des Abends. Nicht minder stark war dann das folgende Solostück von Felix Gross, dem Dirigenten des Männerchores. Mit seiner ausgebildeten Baritonstimme interpretierte er ein Solo aus dem Musical „Phantom der Oper“ und erntete dafür gleichfalls tosenden Applaus. Die dann fällige Zugabe „Granada“ des Komponisten Augustin Lara sorgte für eine weitere Standing Ovation. Mit Jonas Klein an der Posaune und Julian Stolzenburg am Saxophon zeigten 2 junge Nachwuchskünstler Ihr Können und brachten mit dem „Asia Rock“ eine fetzige Komposition zu Gehör. Dann gelang Ihnen eine wirkliche Überraschung, denn die beiden Jungen spielten auf Ihren Instrumenten die“ Deutsche Nationalhymne“. Für die gelungene Darbietung erhielten die Beiden Ihren verdienten Applaus.

Mit dem Hit von Abba „ I have a dream“ gelang dann dem Chor „Haste Töne“, zusammen mi dem Kinderchor „Neue Töne“ ein weiterer musikalischer Genuß. Mit dem Lied von Michael Jackson und Lionel Richie „We are the world“, gemeinsam gesungen mit dem Kinderchor und unterstützt durch die Cayon-Trommeln von Christian Jobst und Jonas Klein, ernteten die Aktiven einen nicht endeten Beifall, so dass sogar eine Wiederholung von dem Publikum gefordert wurde. Mit dem 8-stimmigen Mutmacher-Lied „Halte Deine Träume fest“, dargebracht von allen drei Chören endete ein grandioser Abend für die „Einigkeit“. Tosender Beifall für alle kleinen und großen Sänger, für alle Künstler des Abends, das war für alle der Lohn für hervorragende Unterhaltung.

Das Wagnis, wirkliches Neuland zu betreten, hat sich für die „Einigkeit“ Marborn gelohnt, dass zeigte der enorme Zuspruch durch die Bevölkerung sowie der lang andauernde Beifall für die Musiker, Interpreten und Sänger. Ein äußerst harmonischer, stimmungsvoller und wunderbarer Abend für das ganze Dorf – den MGV „Einigkeit“ Marborn macht das richtig stolz.

Kommentar schreiben