Geschichtliche Daten über das Vorhandensein einer organisierten Feuerwehr in Marborn vor 1900 sind mit einer Ausnahme unbekannt. Aus dem Jahre 1876 wird berichtet, dass ein Spritzenhaus erbaut wurde. Darin untergebracht war eine handgetriebene Feuerwehrspritze mit Ansaugstutzen und Schläuche, lederne Wassereimer sowie sonstige Material.

1934 erfolgte die Gründung der "Freiwilligen Feuerwehr Marborn". Zum Wehrführer wurde Karl Seipel gewählt . In der Gründungsurkunde sind 33 Gründungsmitglieder erfasst. Noch während des Krieges wurde eine Tragkraftspritze beschafft, diese wurde 1952 durch ein verbessertes Modell ersetzt.

Nach den Bestimmung des "Hess. Brandschutzgesetz vom 19.05.1951" war jede Gemeinde verpflichtet eine "Freiwillige Feuerwehr" aufzustellen, so wurde am 30.03.1952 die "Freiwillige Feuerwehr Marborn" neu gegründet. Als Ortsbrandmeister wurde der seit vielen Jahren im aktiven Dienst der Frankfurter Berufsfeuerwehr stehende Karl Harnischfeger gewählt. Der neu gegründeten Freiwilligen Feuerwehr gehörten 53 aktive und 3 passive Mitglieder an.

Nach der Eingemeindung am 1.12.1969 in die Stadt Steinau an der Straße stellte diese ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug (LF 8/8) zur Verfügung.

Im Mai 1973 erfolgte die Einweihung des Feuerwehrgerätehauses an der alten Schule, dieses Gerätehaus wurde 1984 vollständig erneuert.

Die Jugendfeuerwehr wurde am 17.09.1982 gegründet. Der Jugendfeuerwehr gehörten bei Ihrer Gründung 20 Jugendliche an. Als erster Jugendwart wurde Karl-Heinz Eder berufen.

Im Jahre 1988 wurde das LF 8/8 durch ein gebrauchtes HLF der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main ersetzt. Diese wurde 2005 durch ein neues TSF-W (Tank:750 l) ersetzt.