Herzlich Willkommen im Bereich der SG 1927 Marborn e. V. auf Marborn.de

Nachfolgend finden Sie die Beiträge aus dem Vereinsleben. Möchten Sie mehr Informationen über den Verein erfahren, benutzen Sie das linke Menü.

Nach dem tollen Pokalhalbfinale gegen den JFV Bad Soden-Salmünster durfte die E-Juniorenmannschaft der SGM am Vatertag am Main-Kinzig-Pokal in Niederrodenbach teilnehmen. Hier ging es gegen die Endspielteilnehmer der Fußballkreise Hanau und Gelnhausen, organisiert wurde das Turnier vom Main-Kinzig-Kreis. Vorab schon mal Dank für die gute Organisation und Bewirtung durch den gastgebenden Kreis Hanau und den Verein Germania Niederrodenbach.

SG Marborn : JFV Bad Soden-Salmünster 3:2 (0:0)

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen starken Gegner. Vor allem in der zweiten Halbzeit nahm das Spiel Fahrt auf und wurde zu einem echten Pokalfight mit einem furiosen Finale in der Nachspielzeit. Das Erreichen des Kreispokalfinales ist ein großer Erfolg der Jungs um Alexander und Detlef. Das Finale findet am Sonntag, den 31.05.2015 um 13 Uhr in Steinau statt.

JSG Freiensteinau : SG Marborn 1:15 (1:10)

Einen klaren Erfolg gab es am Samstagmorgen bei der JSG Freiensteinau. Das Ergebnis spricht für sich und spiegelt des Spielverlauf wieder. Die Spieler der JSG wehrten sich tapfer, hatten aber vorallem unserer Schussstärke nichts entgegenzusetzen.

SG Marborn : JSG Schlüchtern/Elm 2:1 (2:0)

Mit großem Kampf und Einsatz gelang unseren E-Junioren ein Überraschungserfolg gegen den Tabellenführer aus Schlüchtern/Elm. Garant des Erfolges war heute Torhüter Felix, der in der zweiten Halbzeit die Gegner schier zur Verzweiflung brachte. Aber alle Spieler verdienen sich heute ein Sonderlob, jeder gab alles und war ein Teil des schönen Erfolges.

SG Marborn : JSG Freiensteinau Mädchen 4:5 (3:2)

So muss ein Jugendspiel sein. Packend, ausgeglichen und spannend bis zum Schluß, leider mit einem unglücklichen Ende für uns. Beeinflußt wurde das Spiel vom starken Wind, den wir in der ersten Halbzeit im Rücken hatten und somit unser Vorteil war, im zweiten Abschnitt naürlich dann genauso nachteilig war.