SV Herolz : SG Marborn 2:2 (1:1)

Die Jungs wollten den dritten Platz in der Kreisliga und den dafür benötigten Punkt haben sie sich mit einer starken Leistung verdient. Somit haben sie den Herolzern ein echtes Endspiel gegen den Zweiten aus Schlüchtern/Elm beschert, was für die Kreismeisterschaft ebenfalls nochmal Spannung verspricht. Unsere E-Junioren befinden sich seit Wochen in starker Verfassung, was sie von Beginn an auch gestern zeigten.

Durch den Regen war das Platz in Herolz schnell und rutschig, was zu Beginn uns zu gute kam. Eine Ecke von Ole wurde bereits nach 2 Spielminuten ins Herolzer Tor gelenkt, das frühe 1:0 für die SGM. Auch danach waren wir besser im Spiel, hatten auch gute Möglichkeiten, versäumten aber, diese konsequent zu nutzen. Aber Herolz ist nicht umsonst Tabellenführer, besann sich auf seine Stärken und kam immer besser ins Spiel. Die Folge war der Ausgleich nach 11 Spielminuten. Die Restspielzeit der ersten Hälfte war sehr kampfbetont. Herolz verzeichnete hier ein Chancenplus, aber es ging keiner rein. Das ausgeglichene Spiel setzte sich nach dem Wechsel fort, mit viel Kampf und Geschick gelang es aber beiden Mannschaften nicht, was zählbares zu erzielen. Dann aber die 35 Spielminute, Fabio verwertete eine Abpraller in kurzer Entfernung zum 2:1 für unsere Jungs. Herolz kam nun auf, mit einem Sieg wäre die Meisterschaft perfekt. Wir waren durch Konter aber stets gefährlich und versäumten es wieder, die Vorentscheidung zu erzielen. So wurde das Herolzer Bemühen noch belohnt, in der 45. Minute der 2:2 Ausgleich. Herolz wollte nun den Sieg, wir stemmten uns dagegen und mit dem Glück des Tüchtigen verteidigten wir das 2:2. Ein tolles Spiel zweier gleichstarker Mannschaften, dass unter sehr guter Leitung des kurzfristig eingesprungenen Kreisrechtswartes Steffen Krah stand. Den dritten Platz habt ihr Euch verdient, nicht nur heute, sondern durch vorallem mannschaftlich starke Leistungen in den letzten Wochen. Da könnt ihr stolz auf Euch sein.

Die SGM spielte mit Felix Dill, Tim Herber, Otis Noll, Niklas Rath, Ole Lifka, Leon Schneider, Fabio Lauer, Louis Wegner, Leon Winkler, Lukas Schöppner und Max Auermann.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren