SG Marborn : JFV Bad Soden-Salmünster 3:2 (0:0)

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen starken Gegner. Vor allem in der zweiten Halbzeit nahm das Spiel Fahrt auf und wurde zu einem echten Pokalfight mit einem furiosen Finale in der Nachspielzeit. Das Erreichen des Kreispokalfinales ist ein großer Erfolg der Jungs um Alexander und Detlef. Das Finale findet am Sonntag, den 31.05.2015 um 13 Uhr in Steinau statt.

In der ersten Halbzeit merkte man den gegenseitigen Respekt beider Mannschaften voreinander an. Es wurde ohne viel Risiko gespielt, Sicherheit ging vor. Im Spielverlauf gab es immer mal Phasen, wo der JFV und dann auch wir mal leichtere Vorteile hatten, viel torgefährliches kam aber nicht raus. Somit ging das 0:0 in Ordnung. In der zweiten Halbzeit waren zunächst wir am Drücker, Leon Sch. erzielt in der 30. Minute das 1:0. Auch danach kontrollierten wir das Spiel und hatten weiter Möglichkeiten das Spiel zu entscheiden, liessen diese aber aus. Belohnt wurde unser Mühen dann aber in der 44. Minute, als Fabio einen Angriff über links außen zum 2:0 abschloß. Die Vorentscheidung? Mitnichten. Der JFV kämpfte sich zurück und kam bereits eine Minute später zum Anschlußtreffer. Und sie gaben weiter Gas, und kamen in der 48. Minute zum 2:2 Ausgleich. Mann, mann, mann. So stellten sich alle auf die Verlängerung ein. Die Spielzeit war abgelaufen, aber der Schiedsrichter ließ ungewöhnlich lange nachspielen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit haute den Leon Sch. den Ball ins lange Eck, die 3:2 Führung. Aber es war immer noch nicht Schluß. Der JFV bekam noch einen Freistoß, danach ein großes Durcheinander bis der Ball letztlich geklärt wurde. Dann war Schluß und der Jubel groß. Mit der heutigen Erfolg hat man nicht nur der Kreispokalfinale erreicht, sondern spielen bereits am kommenden Donnerstag den Main-Kinzig-Pokal in Niederrodenbach.  Hier geht es in Turnierform neben der JSG Sinntal auch gegen die Endspielteilnehmer der Kreise Gelnhausen und Hanau, ein tolles Erlebnis, welches ihr Euch auch verdient habt. Weiter so, Jungs.

Die SGM spielte mit Felix Dill, Leon Winkler, Otis Noll, Tim Herber, Laurenz Dill, Leon Schneider, Fabio Lauer, Hannes Denhard, Lukas Schöppner, Louis Wegner, Max Auermann und Ole Lifka.

Kommentar schreiben