SG Marborn : JSG Schlüchtern/Elm 2:1 (2:0)

Mit großem Kampf und Einsatz gelang unseren E-Junioren ein Überraschungserfolg gegen den Tabellenführer aus Schlüchtern/Elm. Garant des Erfolges war heute Torhüter Felix, der in der zweiten Halbzeit die Gegner schier zur Verzweiflung brachte. Aber alle Spieler verdienen sich heute ein Sonderlob, jeder gab alles und war ein Teil des schönen Erfolges.

Wie das gestrige Spiel war auch dieses Spiel vom böigen Wind beeinflußt, welchen wir in der ersten Halbzeit im Rücken hatten. Obligatorisch und schon nicht mehr zu erwähnen, ein Lattenschuss in der ersten Spielminute für unsere Jungs, das gehört schon zum Spiel wie der Anpfiff. Aber die Jungs waren von Beginn an bissig, spielten gut nach vorne und standen hinten sicher. Das 1:0 dann in der 10. Minute, als Lukas einen Schuss ins Tor der Gäste abfälschte. Das 2:0 fiel dann durch ein unglückliches Eigentor, war aber bis dahin verdient. Schlüchtern kam kaum zum Zuge und hatte Probleme mit den Wind. Fast das 3:0 kurz vor der Pause, als Laurenz den Ball ins Tor schieben wollte, aber an der Torhüterin scheiterte. Beide stiessen unglücklich zusammen, die Gäste mussten die Torhüterin wechseln. Diese konnte aber im zweiten Durchgang ebenso wie Laurenz wieder mitspielen und wurde zur spielbestimmenden Spielerin der Schlüchtern/Elmer. So ging es in die Pause. Mit dem Wind im Rücken erhöhte die JSG nun den Druck, es wurde für uns immer schwerer uns zu befreien. Aber die Abwehrspieler warfen sich in die Bälle und gaben alles. Trotzdem das 2:1 nach 37. Minuten. Und die JSG wollte den Ausgleich. Aber der Ball ging mit Geschick und viel Glück nicht mehr rein. Aufgrund des großem Einsatzes ein verdienter Erfolg der gesamten Mannschaft, die sich damit selbst belohnt hat. Und das ohne die Stammkräfte Niklas und Fabio, Hut ab Jungs. Das Pokalspiel am Sonntag kann kommen.

Die SGM spielte mit Felix Dill, Leon Winkler, Otis Noll, Tim Herber, Leon Schneider, Ole Lifka, Lukas Schöppner, Laurenz Dill, Max Auermann und Louis Wegner.

Kommentar schreiben