Folgend der Bericht von torgranate.de vom 04.01.2015 (ausgefüllter Spielplan als PDF-Datei anbei):

Besser hätte dem ausrichtenden FV Steinau der Jahresanfang wohl nicht schmecken können: Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr, als der Hallenboden erneuert wurde, feierte das traditionelle „Dreikönigsturnier“, ausgetragen in der Steinauer Großsporthalle „Am Steines“, eine tolle Wiedergeburt. Während sich die TSV Weichersbach den Dreikönigs-Turniersieg sicherte, ging der Titel des „Reservekönigs“ in diesem Jahr an die SG Schlüchtern/Elm.

Die beiden Turniersieger bedankten sich für ein Preisgeld von jeweils 50 Euro, für die Zweitplatzierten hielt der austragende FV Steinau 30 Euro parat und auch die Drittplatzierten durften sich noch über eine „Siegprämie“ von 10 Euro freuen. „Wir sind mit dem Turnierverlauf an beiden Tagen sehr zufrieden“, freute sich Jürgen Spreckelsen vom austragenden FV Steinau über die große Resonanz, schließlich hatten mehr als 400 Zuschauer den Weg in die Steinauer Großsporthalle „Am Steines“ gefunden, um das überaus faire Turniergeschehen an beiden Tagen verfolgen zu können. In Vorbereitung auf die bevorstehenden Schlüchterner Hallenkreismeisterschaften wurde an beiden Tagen nach Futsal-Regeln, dem offiziellen Hallenfußball des Weltverbandes FIFA, gespielt.

Das „Dreikönigsturnier“

Mit dem gastgebenden FV Steinau, der SG Schlüchtern/Elm und dem FV Bellings zählten die drei teilnehmenden Kreisoberligisten zum engsten Favoritenkreis. Hinzu gesellte sich mit dem SV Herolz ein Aufstiegsaspirant der A-Liga Schlüchtern. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld mit den beiden A-Ligisten SG Marborn und TSV Weichersbach. Die teilnehmenden Mannschaften spielten im Modus „Jeder gegen jeden“ den späteren Turniersieger aus. Doch nicht die Kreisoberligisten sondern der A-Ligist aus Weichersbach bestimmte letztlich die Szenerie. Die Schützlinge von Spielertrainer Albert Deuker setzten sich im entscheidenden Gruppenspiel gegen den FV Bellings mit 2:0 durch und waren dadurch vom ersten Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen. Für die SG Schlüchtern/Elm, die an diesem Tag sicherlich den technisch versiertesten Fußball spielte, den Ball jedoch allzu oft ins gegnerische Tor hineintragen wollte, blieb nur der etwas enttäuschende dritte Tabellenplatz. Der gastgebende FV Steinau kam über Tabellenplatz vier nicht hinaus. Als Schiedsrichter fungierten Bernhard Depta (SG Huttengrund), Sebastian Krieger (SG Ulmbach) und Faruk Koc (SG Weiperz). / khw

Die Ergebnisse:
FV Steinau – SG Schlüchtern/Elm 0:0
TSV Weichersbach – SG Marborn 1:0
SV Herolz – FV Bellings 1:2
TSV Weichersbach – FV Steinau 0:0
FV Bellings – SG Schlüchtern/Elm 1:1
SG Marborn – SV Herolz 0:1
FV Steinau – FV Bellings 2:3
SV Herolz – TSV Weichersbach 0:2
SG Schlüchtern – Elm – SG Marborn 4:0
SV Herolz – FV Steinau 1:3
SG Marborn – FV Bellings 0:4
TSV Weichersbach – SG Schlüchtern/Elm 1:1
SG Marborn – FV Steinau 2:1
SG Schlüchtern /Elm – SV Herolz 0:0
FV Bellings – TSV Weichersbach 0:2

Abschlusstabelle
1. TSV Weichersbach 6:1 Tore / 11 Punkte
2. FV Bellings 10:6 / 10
3. SG Schlüchtern/Elm 6:2 / 7
4. FV Steinau 6:6 / 5
5. SV Herolz 3:7 / 4
6. SG Marborn 2:11 / 3

Der „Reservecup“

Bereits am Samstag wurde der Titelträger des sogenannten Reservecups ausgespielt: Mit dabei: Der FV Steinau 1, der FV Bellings, die SG Schlüchtern/Elm, und die TSV Weichersbach in der Gruppe A sowie der FV Steinau 2, der SV Herolz, die SG Kressenbach/Ulmbach und der Haimbacher SV in der Gruppe B. Überlegener Sieger: Die Reserve der SG Schlüchtern/Elm, die im Endspiel gegen das Team des FV Steinau 1 mit 2:0 die Oberhand behielt. Maximilian Theodor und Orkan Karahan besorgten im Finale die spielentscheidenden Treffer. Zuvor hatte die „Zweite“ des Schlüchterner Kreisoberligisten den starken Haimbacher SV mit 2:0 bezwungen und auch in den Gruppenspielen gab sich der spätere Turniersieger keine Blöße. Auch beide Mannschaften vom Lokalmatador, dem FV Steinau, verkauften sich sehr gut. Beide Teams trafen im Halbfinale im direkten Vergleich aufeinander, zum Turniersieg reichte es für die Mannen um Spielertrainer Alexander Balz jedoch nicht. Mit dem FV Bellings und dem SV Herolz blieben gleich zwei Mannschaften gänzlich ohne Sieg.

Als Unparteiische an der Seitenlinie fungierten Bernhard Depta (SG Huttengrund), Jeffrey Euchler (SV Herolz) und Bilal Koc (SG Weiperz), die es größtenteils mit sehr fairen Partien zu tun hatten und einen guten Job an der Pfeife ablieferten. Für die Turnierleitung zeichnete Yannik Freundlieb an beiden Tagen verantwortlich. / khw

Die Ergebisse
Vorrunde:
FV Bellings - TSV Weichersbach 0:0
SV Herolz – Haimbacher SV 0:0
FV Steinau I – SG Schlüchtern/Elm 0:0
FV Steinau II – SG Kressenbach/Ulmbach 2:0
FV Bellings – FV Steinau I 0:1
SV Herolz – FV Steinau II 0:2
SG Schlüchtern/Elm – TSV Weichersbach 1:0
SG Kressenbach/Ulmbach – Haimbacher SV 2:4
TSV Weichersbach – FV Steinau I 0:0
Haimbacher SV – FV Steinau II 1:1
SG Schlüchtern/Elm – FV Bellings 4:1
SG Kressenbach/Ulmbach –SV Herolz 1:1

Tabelle Gruppe A
1. SG Schlüchtern/Elm 5:1 / 7
2. FV Steinau I 1:0 / 5
3. TSV Weichersbach 0:1 / 2
4. FV Bellings / 1:5 / 1

Tabelle Gruppe B
1. FV Steinau II 5:1 / 7
2. Haimbacher SV 5:3 / 5
3. SV Herolz 1:3 / 2
4. SG Kressenbach/Ulmb. 3:7 / 1


Halbfinalspiele
SG Schlüchtern/Elm – Haimbacher SV 2:0
FV Steinau II – FV Steinau I 1:2

Spiel um Platz 7 und 8
FV Bellings – SG Kressenbach/Ulmbach 0:2

Spiel um Platz 5 und 6
TSV Weichersbach – SV Herolz 5:3

Spiel um Platz 3 und 4
Haimbacher SV – FV Steinau II 2:0

Endspiel
SG Schlüchtern/Elm – FV Steinau I 2:0

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren